Gesundheit aus eigener Hand
Anne-Heike Maretzke
 
Die 36 Ausatmungen
 

Das Jin Shin Jyutsu empfiehlt eine Atemübung zur Harmonisierung der Lebensenergie und zur Entspannung. Im Stress des Alltags vergessen wir manchmal regelrecht Luft zu holen und verkrampfen zunehmend. Es fehlt uns die sprichwörtliche "Atempause" - Herzklopfen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und diverse andere Alltagsbeschwerden sind die Folge.
Es lohnt sich also, sich ab und zu eine 3-Minuten-Pause zu gönnen, z. B. mit dieser Atemübung:

Atmen Sie aus und lassen Sie mit jedem Atemzug die Schultern fallen!

Stellen Sie sich nun vor, wie Ihr Atem ganz entspannt durch die Füße entweicht und allen Druck und Stress mitnimmt. Diese Vorstellung hilft ihrem Körper, zu entspannen. Beim Einatmen füllt sich Ihr Körper mit frischer Energie - Sie tanken auf! Wenn gestaute Energie durch die Füße abfließt, können die Kraft bringenden Energieströme der Leber-, Nieren- und Milzströme wieder bis zum Kopf und der Brust aufsteigen. Das macht Sie stark und Sie gleichen Defizite aus.

   

Es wird empfohlen bei dieser Atemübung 36 mal auszuatmen. Das Jin Shin Jyutsu ist ein numerologisches System. 3+6=9 und Neun hat die Bedeutung:
"Ende eines Zyklus und Beginn eines Neuen",
oder wie das Jin Shin Jyutsu die Neun auch beschreibt:

"Das Ende der Raupe ist der Beginn des Schmetterlings!"

 

Während Sie 36 mal ausatmen unterstützen Sie also auch ihre Fähigkeit, Dinge beenden zu können, Abschied zu nehmen von alten Dingen und hinein zu wachsen in neue Prozesse.

Atmen Sie so wie immer und gehen Sie mit dem Atem mit. Seien Sie im Jetzt!

36 Atemzüge dauern ungefähr drei Minuten. Sollte Ihre Zeit für 36 Atemzüge nicht reichen, so atmen Sie neun mal bewusst aus. Mary Burmeister, die das Jin Shin Jyutsu aus Japan in die USA brachte, sagt:


Wer die 36 bewussten Atemzüge täglich macht, bringt seine Energie in Harmonie
und beugt damit Krankheiten vor!


Grund genug, es zu versuchen, oder?